Star Citizen fps screenshot

Star Citizen hat offenbar Probleme

Das Weltraum-MMO Star Citizen hat derzeit offenbar mit einigen Problemen zu kämpfen.

Derek Smart, Entwickler der Battlecruiser-Reihe, meldete sich zu Wort und erklärte, dass er nicht glaube, Star Citizen würde so erscheinen, wie man das MMO angekündigt habe. Das Spiel sei den Entwicklern über den Kopf gewachsen.

Er untermauert dies, indem er angibt, das Shooter-Modul Star Marine sei auf Eis gelegt worden, weil das Spiel einfach viel zu überambitioniert sei und selbst mit den 85 Millionen Dollar, welche die Entwickler bisher per Crowdfunding zusammenbekommen konnten, nicht zu realisieren wäre. Seine Aussage bekommt Unterstützung, da das Shooter-Modul tatsächlich verschoben wurde – auf unbestimmte Zeit. Zudem haben der Executive Producer sowie der Senior Producer kürzlich das Unternehmen verlassen. Genau wie die Community Managerin und ein Creative Artist. Dies wirft kein gutes Licht auf die Zukunft des MMOs.

Doch erst gestern kündigte das Entwicklerstudio Cloud Imperium an, in Frankfurt ein neues Studio zu gründen, welches sich ebenfalls mit Star Citizen beschäftigen wird. Es hat also den Anschein, als würde es dem Unternehmen weiterhin gut gehen und man will expandieren. Derzeit warten die Fans noch auf eine offizielle Stellungnahme der Entwickler zu den Gerüchten.

Star Citizen sollte als geistiger Nachfolger von Wing Commander entwickelt werden, wuchs aber aufgrund des sehr erfolgreichen Crowdfundings immer weiter an. Inzwischen will man neben einer Single Player Kampagne auch ein persistentes Online-Universum bieten, in dem die Spieler als Händler, Pirat oder Söldner unterwegs sein können. Kämpfe werden nicht nur anhand von Raumschiffen im All ausgefochten, man darf auch landen und sich wie in einem Shooter durch Raumstationen ballern. Der Release des Spiels ist für kommendes Jahr geplant – sofern alles glatt geht…

Share this post

No comments

Add yours